Unser Team


Fabio Fagagnini

Geschäftsführer

+41 56 649 24 00   [email protected]


Bernhard Burgener

Partner Management

+41 56 649 24 00   [email protected]


Charlotte Bastien

Kundenbetreuung Westschweiz

+41 56 649 24 00   [email protected]


Sara Suter

Kundenbetreuung Deutschschweiz und Tessin

+41 56 649 24 00   [email protected]


Marianne Portmann

Kundendienst

+41 56 649 24 00   [email protected]


Karin Wälti

Finanzen und Buchhaltung

+41 56 649 24 00   [email protected]


Claudia Widmer

Kundendienst & Marketing

+41 56 649 24 00   [email protected]


Alexia Angéloz

Kundendienst Westschweiz

+41 56 649 24 00   [email protected]


Nadine Vollenweider

Kundendienst und Digitale Praxislösungen

+41 56 649 24 00   [email protected]


Felix Baumann

Digital Business Development

+41 56 649 24 00   [email protected]


Das Unternehmen


Seit 1988 vertreibt die ORTHO-WALKER AG hochwertige, kieferorthopädische Produkte bewährter Markenhersteller in der Schweiz. Ihre Geschichte zeugt von Innovationsgeist und Durchhaltevermögen. Oder hätten Sie gewusst, dass ORTHO-WALKER den meist verwendeten Gesichtsbogen ORTHOFIT® schon 1993 erstmals vorgestellt hat? Oder dass 1996, in enger Zusammenarbeit mit der Universität Zürich, die bestens bekannte OWA-Karbidfräse entstand?

Aber Innovationen allein genügten der ORTHO-WALKER nie, sie hat sich auch immer dafür engagiert, dass ihre Kunden mit den angebotenen Produkten Erfolg haben. Deshalb bietet sie auch schon seit vielen Jahren aktuelle Aus- und Weiterbildungen an.

Nach der kürzlich erfolgten Übernahme der ORTHO-WALKER AG, bildet sie mit der mittlerweile 60-jährigen MIKRONA TECHNOLOGIE AG, dem führenden Anbieter von kieferorthopädischen Behandlungseinheiten in Zentraleuropa, die MIKRONA GRUPPE. Und mit ihr ist die Idee gereift, sich mit einem integrierten Konzept noch stärker in der Aus- und Weiterbildung zu engagieren.

Durch zusätzlich gewonnene Ressourcen und Know-how will sich die Unternehmensgruppe durch das neu gegründete KO Kompetenzzentrum am Standort in Schlieren noch stärker in der Weiterbildung engagieren. Dies mit dem Ziel, die Anwender in ihrer täglichen Arbeit zu unterstützen, den Nutzen der kieferorthopädischen Therapie für die Patienten zu steigern und damit jeden Tag die Dinge ein kleines bisschen besser zu machen. Denn mit dem Status quo waren die Mitarbeiter/innen der Gruppe nie zufrieden, das ist ihr grösster Antrieb.

Multidisziplinäre Zusammenarbeit

Aktuell steht die Kieferorthopädie mit der rasch fortschreitenden Digitalisierung und der noch ungenügenden klinischen Evidenz vor zwei grossen Herausforderungen. Deshalb soll das KO Kompetenzzentrum eine internationale Plattform für die Förderung der interdisziplinären Zusammenarbeit in der Kieferorthopädie werden. Dabei sollen strukturiertes Lernen und der Kontakt unter Kollegen zum Nutzen der Patienten gezielt gefördert und unterstützt werden.


Aus- / Weiterbildung

Mit «Continuing Professional Development» (CPD) ist eine erweiterte Strategie für das lebenslange Lernen von Praktikern entstanden, die eine Weiterentwicklung der zahnärztlichen Fortbildung zur Folge hat. CPD Fortbildungskonzepte ziehen die Erfahrung der Kollegen in die Weiterbildung mit ein. Praxishandeln wird analysiert und aktiv verändert, wenn sich die Notwendigkeit zeigt. Dieses Konzept hat sich bewährt, wenn es darum geht, die Effizienz von Fortbildungen zu erhöhen. CPD wird einer der Pfeiler des Weiterbildungskonzepts des Kompetenzzentrums.


Klinische Evidenz

Die Kieferorthopädie leistet zwar einen entscheidenden Beitrag, die Lebensqualität betroffener Patienten zu verbessern, aber in der jüngeren Vergangenheit haben kritische Publikationen bezüglich kieferorthopädischer Behandlungsverfahren ein gewisses Medieninteresse gefunden (z. B. IGES-Gutachten). Tatsache ist, dass es leider in der Kieferorthopädie noch nicht ausreichend Erkenntnisse gibt, die dem Goldstandard (d. h. randomisierte, kontrollierte Studien) genügen. Hier will das KO Kompetenzzentrum ebenfalls unterstützend wirken und Initiativen koordinieren.


Digitalisierung

Digitale Vernetzung, Community-Plattformen und personalisierte Versorgung sind die digitalen Entwicklungen, die Zahnärzte künftig beschäftigen. Digitale Systeme sind für die moderne Zahnmedizin essenziell, ob Anamnese, Diagnose, Planung oder Therapie – die Abläufe werden effektiver und sicherer, beispielsweise für die Behandlung von craniomandibulärer Dysfunktion (CMD), obstruktiver Schlafapnoe oder für die Herstellung von Therapieschienen zur Korrektur von Zahnfehlstellungen. Die Digitalisierung wird ihren Weg in der Zahnmedizin fortsetzen und die MIKRONA Gruppe wird die Anwender durch geeignete Information, Weiterbildung und Produkte begleiten.

Fazit und Ausblick

Mit dem Ziel, die Anwender in ihrer Arbeit zu unterstützen und den Nutzen für die Patienten in der Kieferorthopädie zu steigern, wird die MIKRONA GRUPPE in den nächsten Monaten ein entsprechendes Konzept als KO Kompetenzzentrum sukzessive etablieren. Die wichtigsten Elemente bilden dabei die Färderung des multidisziplinären Austauschs, CPD-Fortbildungen zu aktuellen Themen, die Unterstützung der klinischen Dokumentation und das Vorantreiben der Digitalisierung.

Unsere Services

Passgenaue Services für effizientes Arbeiten und optimiertes Praxismanagement



Das OWA Learning Center

Wissenswertes, News & Tipps rund um den Themenbereich Kieferorthopädie


X
X